Wirecard-Aktie: Warum die Korrektur vom Montag eine Einstiegschance ist

Am Dienstag kehren die Anleger in die Wirecard-Aktie zurück und tragen den Titel um fast sechs Prozent nach oben. Damit sehen wir heute eine Gegenbewegung auf die dramatischen Kursverluste vom Montag (-12%). Aus der heutigen Erholung könnte mehr erwachsen, denn der langfristige Trend zeigt nach oben. Wo die Schlüsselmarken warten, wo unsere neuen Kursziele liegen und wie Anleger langfristig dabei sein können. Von Manfred Ries

Ausgangssituation und Signal

Die Aktien von Wirecard steigen am Dienstagmorgen um 5,9 Prozent. Damit wird die jüngste Abwärtsbewegung unterbrochen. Zur Erinnerung: Zu Wochenbeginn sind die Papiere des kürzlich aus dem TecDax in den Leitindex aufgestiegenen Zahlungsdienstleisters um mehr als zwölf Prozent eingebrochen. Etwas zu viel des Guten, sagen sich Anleger und nutzen heute Morgen das Preisniveau um 165 / 170 Euro zum Einstieg auf der Long-Seite.

Charttechnisch wurde mit der scharfen Korrektur vom Montag viel Porzellan zertrümmert. Doch die Marke um 157,85 / 164,50 Euro könnte sich als tragefähige Unterstützung erweisen, zumal der Wirecard-Kurs derzeit überverkauft erscheint. Hiervon zeugt die Grafik unterhalb des Tagescharts, der den prozentualen Abstand zwischen 21-Tagelinie (grüne Kurve) und Aktienkurs misst. Dieser Abstand beträgt derzeit sechs Prozent und stellt, rückblickend betrachtet, einen überverkauften Zustand dar.

Auf Seite 2: Die Charts im Detail

Seite: 1 | 2 | 3

Weitere Links:

Bildquelle: wirecard AG, BÖRSE ONLINE, BÖRSE ONLINE, BÖRSE ONLINE, BO

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.