Wie tief der Dax jetzt fallen kann

Dem Deutsche Aktienindex ist das fehlende Kaufinteresse der Marktteilnehmer deutlich anzumerken. Die jüngste Erholungsbewegung stoppte bereits an der ersten technischen Barriere. Nun scheint sich der übergeordnete Trend wieder durchzusetzen, obwohl der Index immer noch leicht überverkauft ist. Von Andreas Büchler

Nach wie vor verläuft der DAX eher im unteren Randbereich seines kurzfristigen Prognose-Korridors (graue Fläche), der sich aktuell nach Süden bis etwa an die 10.500er-Marke ausdehnt. Dadurch sollten sich weitere Verluste erfahrungsgemäß zwar verlangsamen, abwenden lassen sie sich aber nicht. Immerhin bleibt nach wie vor die Chance einer Seitwärtsbewegung, deren Obergrenze bis zunächst rund 11.000 Zähler reichen könnte. Dort befinden sich eine horizontale Wendezone sowie die Obergrenze des Prognose-Korridors und der Monatsdurchschnittspreis des DAX (blau).

Auch der mittelfristige Vorhersage-Kurskanal (blaue Fläche) zeigt nur noch limitiertes Potenzial auf der Südseite. Spätestens um 10.200 sollte der DAX sich auch aus dieser Perspektive wieder stabilisieren – zumindest vorübergehend. Auf lange Sicht ist die Bewegungsrichtung des Marktes dagegen eindeutig.

Unterstützungen und Widerstände

Chartmarken Niveau Stärke
Oberes Ziel 2 11.700,00 mittel
Oberes Ziel 1 11.050,00 schwach
Unteres Ziel 1 10.800,00 schwach
Unteres Ziel 2 10.200,00 mittel

Trading-Ideen

Trading-Idee für steigende Kurse Trading-Idee für fallende Kurse
Basiswert DAX Basiswert DAX
Produktvorstellung Turbo Long Produktvorstellung Turbo Short
WKN MF61AM WKN MF8S4L
Emittent Morgan Stanley Emittent Morgan Stanley
Laufzeit endlos Laufzeit 15.03.2019
Basispreis 9.756,40 Basispreis 11.840,00
Knock-Out-Schwelle 9.756,40 Knock-Out-Schwelle 11.840,00
Hebel 10,98 Hebel 9,71
Kurs in EUR 9,96 Kurs in EUR 11,38

Weitere Links:

Bildquelle: Finanzenverlag

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.