EUR/USD: Euro setzt erste Akzente auf der Oberseite

Der Euro befindet sich gegen den US-Dollar weiterhin im Vorwärtsgang und profitiert hierbei maßgeblich von der anhaltenden US-Dollarschwäche. Die „hauseigenen“ Probleme und Belastungsfaktoren, wie etwa der Brexit, traten für den Euro zuletzt in den Hintergrund. Dagegen leidet der US-Dollar gegenwärtig und dem aktuellen Haushaltsstreit zwischen dem US-Präsidenten

Nikkei 225: Index bekommt Schlagseite

Der japanische Leitindex musste zuletzt kräftig einstecken und tauchte hierbei deutlich unter die psychologisch wichtige 20.000er Marke ab. Ob er sich kurzfristig von diesem Rückschlag wird erholen können, dürfte maßgeblich von der Entwicklung des Yen an den Devisenmärkten abhängen. Der Yen erfreut sich in diesen Tagen einer großen Beliebtheit und konnte insbesondere